Oldtimer Sommerkamp (YAESU) F-Line
FR-100B und FL-100B

Kauf und Restauration
Rolf Heine, DL6ZB


Zunächst eine gut gemeinte Warnung.
Im Internet werden diese alten Röhrengeräte öfter mal angeboten. Sicher, es gibt seriöse Anbieter, aber leider auch eine Menge solcher, die Ihnen nicht die ganze Wahrheit über die angebotene Ware sagen. Ich hatte einige Geräte bereits in meinem Besitz und KEINES der gekauften Geräte funktionierte einwandfrei. Die Geräte der Sommerkamp (Yaesu) F-Line wurden Mitte der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts eindeutig nicht für die Ewigkeit gebaut.
Wer also meint, er könne sich eines dieser schönen alten Röhrengeräte kaufen und sofort loslegen, der wird möglicherweise eine böse Überraschung erleben. Die Funktionalität alter Röhrengeräte ist übrigens keine Sache von "geht" oder "geht nicht". Diese Geräte haben nach so langer Zeit sehr oft so ihre Tücken und Fehler, die nur mit Erfahrung und Aufwand zu finden sind.
Aus Zuschriften hilfesuchender und oft ratloser Besitzer weiß ich, dass Röhren, Kondensatoren, Schalter und Regler irgendwie so halb (oder auch ganz) defekt sind. Oft sind auch Quarze defekt, und davon sind im Sender und im Empfänger einige vorhanden. Da wird eine Reparatur oder gar Restaurierung sehr schnell sehr teuer. Sehr vorsichtig sollte man sein, wenn die Verkäufer angeben, sie könnten die Geräte nicht testen. Das kann ich nicht nachvollziehen, denn man kann diese Geräte anhand der Beschreibungen sehr leicht testen. Ich bin daher immer sehr skeptisch, wenn Verkäufer behaupten, sie könnten die Geräte nicht testen und würden daher keine Garantie geben. Natürlich kann man auf ein 50 Jahre altes Gerät keine Funktionsgarantie geben. Trotzdem sollten Sie die Finger davon lassen, wenn der Verkäufer keine Angaben zur Funktionsfähigkeit von Sender oder Empfänger machen kann. Die Hoffnung, "mein gekauftes Gerät wird schon funktionieren", stellt sich oft genug als Trugschluss heraus. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen ein mehr oder weniger defektes oder verbasteltes Gerät angeboten wird, ist leider heute, nach 50 Jahren, ziemlich hoch. Lassen Sie sich also bitte von dem schönen Anblick dieser alten Röhrengeräte nicht blenden. Die meisten dieser Geräte laufen heute ohne Reparatur oder Restauration - und damit ohne oft erheblichen finanziellen Aufwand - nicht ordnungsgemäß.
Erwarten Sie von alten Röhrengeräten keine Wunder. Diese Geräte funktionieren, gemessen an heutigen Standards, grottenschlecht. Wirklich. Die Modulation ist eher ganz fürchterlich, die Empfangsleistungen sind absolut miserabel und die Sender zicken gerne mal rum.


Restauration.
Wer Röhrengeräte restaurieren möchte, der braucht zudem eine Menge Erfahrung, geeignete Messgeräte und leider recht oft auch einen dicken Geldbeutel. Auch geübte Bastler können mit der Reparatur von Röhrengeräten schnell überfordert sein. Der Sender ist zudem saugefährlich. Die Anodenspannung ist in jeder Hinsicht tödlich.
Man darf auf keinen Fall ohne entsprechende Erfahrung und ohne einschlägige Kenntnisse zum Schutz vor lebensbedrohenden Spannungen an diesen Geräten herumschrauben
, insbesondere aber nicht am Sender. Und die Sender, insbesondere, haben es oft in sich und sind sehr oft nicht vollumfänglich funktionsfähig. Die Restauration ist nur was für Fachleute. Die Kosten für die Restauration hängen ab vom Allgemeinzustand des Geräts, den zu behebenden Fehlern und den Ansprüchen des Restaurierers ab. Man kann da keine Angaben machen. Für einen FR-100B waren die Restaurationskosten ohne Lackierung des Gehäuses bei immerhin mehr als 300 Euro. Das beinhaltete das Auswechseln der alten Kondensatoren (Elkos, Papier etc), Röhrenwechsel, Erneuern vieler hochohmiger Widerstande, etc. In einem anderen Fall kam ich mit weniger als 50 Euro davon. Einen FL-100B konnte ich nurmehr ausschlachten, weil der Netztrafo hinüber war, ein Seitenbandquarz, der VFO-Drehko fest ohne Chance auf Gangbarmachen - was recht häufig vorkommt. Die damals verwendeten Lagerfette gehen fest und man kann die Drehkos dann kaum mehr mit vernünftigem Aufwand restaurieren. Wenn der Netztrafo hinüber ist, muß man ihn neu bewickeln lassen. Da summiert sich dann einiges an Kosten.



Und Preise?
Da werden schon mal Phantasiepreise jenseits der 100 Euro für einen kaum mehr funktionsfähigen Empfänger oder einen Sender verlangt. Das ist natürlich viel zu viel! Lassen Sie sich von einem schönen Nostalgiefoto und dem Flair von Röhrengeräten bitte bloß nicht hinreißen! Für Sender und Empfänger sollten im unrestaurierten aber voll funktionsfähigen Zustand höchstens 75 Euro bezahlt werden. Wer mehr bezahlt, der tut dem Verkäufer Gutes, aber er bezahlt meiner Meinung nach, einfach ausgedrückt, zuviel.
Nur wenn das Gerät komplett restauriert ist, mit gut funktionierenden Röhren bestückt und vom Verkäufer eine Funktionsgarantie abgegeben wurde, kann man auch bei Preisen über 100 Euro zugreifen (je nach Zustand auch mehr). Ansonsten ist die Gefahr, einige Kilo Schrott zu kaufen, ziemlich groß.
Fragen Sie den Verkäufer in jedem Fall vor dem Kauf, ob die angebotenen Geräte vollständig bequarzt sind. Manchmal entfernen Verkäufer die Seitenbandquarze, die richtig teuer sind, aber auch Bandquarze, die kaum preiswerter zu bekommen sind. Beim Empfänger FR-100B immer auch fragen, ob der 100 kHz Kalibrierquarz im Gerät steckt und funktioniert, sonst werden Sie gar nicht wissen, auf welcher Frequenz der RX empfängt. Schließlich müssen Sie die Frequenzen dieser Analog-Geräte immer erst "kalibrieren", sonst stimmt die Abstimmskala nicht. Wenn Sie einen fehlenden Quarz nachmachen lassen müssen, sind sie schnell im Bereich von deutlich über 100 Euro pro Stück! Das wissen natürlich auch die Verkäufer und so mancher von denen verschweigt, daß nicht alle Quarze im Gerät stecken (ist mir selbat auch schon passiert).

Eine unrestaurierte F-Line (Sender plus Empfänger FL-100B/FL-200B), die noch einigermaßen funktioniert und voll bequarzt ist, sollte als vollständige Line meiner Auffassung nach nicht mehr als ca. 150 bis 200 Euro kosten. Wird mehr verlangt, handelt es sich meiner Meinung nach um einen schlechten Deal.

Eine komplett restaurierte Line mit Funktionsgarantie, vollständig bequarzt, in Originalfarben fehlerfrei lackiert, mindestens 90% Sendeleistung und RX/TX-Verbindungskabelsatz, darf jedoch auch bis zu 500 Euro kosten.